Pressebericht

Bericht aus der Salzgitter Zeitung vom Montag, den 22.12.2003


Eintracht Burgdorf gewinnt Titel

G-Jugend-Hallenmeisterschaft vor vollen Rängen

Von Günter Schacht

LEBENSTEDT. Für eine Überraschung sorgte die Fußball-G-Jugend von Eintracht Burgdorf in der Endrunde der Hallenmeisterschaft. Die vier- bis sechsjährigen Mädchen und Jungen der Eintracht besiegten Borussia Salzgitter im Finale 1:0.
Alle Hände voll zu tun hatte bis zum Beginn der Endrunde Staffelleiter Helmut Schicketanz. Kurz vor dem Anpfiff stellte sich heraus, dass FC Viktoria Thiede nicht antritt. Kurzerhand stellte Schicketanz mit den vorhandenen Trainern einen Notspielplan zusammen. Mit Pflichtspielen über beide Gruppen verteilt wurde die Lücke überbrückt.
Bis zu den Platzierungsspielen sprang natürlich der Funke auf die vollbesetzten Zuschauerplätze in der Gymnasium-Sporthalle Fredenberg nicht über.
Die Lautstärke in der Halle änderte sich schlagartig mit dem Anpfiff zum ersten Platzierungsspiel zwischen SV Innerstetal und TSV Hallendorf. Nach einem torlosen Remis in der regulären Spielzeit sorgte TSV-Torhüter Dominik Hainze mit zwei gehaltenen Strafstößen und seinem selbst verwandelten Penalty im Achtmeterschießen für den glücklichen Sieg.
Den siebten Platz erreichte VfL Salder durch den 2:1-Erfolg nach Achtmeterschießen über die SG Steinlah/Haverlah. Richtig turbulent ging es zwischen dem SC Gitter und KSV Vahdet in der Partie um den fünften Platz zu. Die Vahdet-Kicker hatten die größeren Spielanteile. Doch die Formation von Gitters Trainer Rainer Reupke konterte Vahdet geschickt aus. Zweimal entwischte Samet Okur der Vahdet-Abwehr und knallte das Leder in die Maschen des KSV-Tores. Erst mit der Schlusssirene gelang den Lebenstedtern der 1:2-Anschluss.
Im kleinen Finale um den dritten Platz mühte sich Fortuna Leben-stedt gegen Union Salzgitter nach Kräften. Die Abwehr der Südstädter hielt dem Druck stand. Im Penaltyschießen parierte der fünfjährige Union-Torhüter Jonas Teuber alle drei Fortunen-Schüsse. Dennis Fischer verwandelte für die Südstädter zum viel umjubelten 1:0-Endstand.
Nervös ging Eintracht Burgdorf gegen die ausrichtenden Borussen vom Fredenberg ins Finale. Die Übungsleiterin der Eintracht, Susanne Jonda, beruhigte ihr Team mit Zurufen vom eigenen Tor aus. Die Kicker der Burgdorfer wurden mit zunehmender Spieldauer selbstbewusster und brachten Borussia ins Wanken. Zwei Minuten vor Spielende gelang Leonard Bujara das goldene Tor für die Eintracht.

 

Hintere Reihe von links: Trainerin Susanne Löffler, Lennart Gahl, Phillipp Wiezer, Dustin Scherwath, Stefan Werner, Sven Polkoscheck, Betreuer Gerrit Löffler
Vordere Reihe von links: Leonard Bujara, Hendrik Burgdorf, Meike-Megan Tiburski, Justin Willich